Il Valandrea

Barbera, Bonarda Gutturnio Superiore DOC 2022
CHF 24.00
/ Flasche inkl. MwSt

Beschreibung

Vinifikation

Fruchtfleisch, Schalen und Stiele bleiben nach der Pressung einen Monat im Saft liegen, der temperaturkontrolliert vergärt. Der Kern des Geheimnisses jedoch, er liegt im Holz – konkret in der einjährigen Veredelung in Eichenfässern zweiter und dritter Belegung.

 

Degustationsnotizen

Hier feiern die Fruchtaromen einen rauschenden Frühlingsball! Ein Bouquet, als hätte man einen Wald voller reifer Beeren ausgewunden, etwas frische Pflaume obendrauf… Mit seinen durch die Holzreifung geglätteten Gerbstoffen liegt der Valandrea im Gaumen so weich wie ein frisch verliebtes Pärchen auf der Blumenwiese. Und als besonderen Trumpf spielt er im Finale einen überraschenden Lakritz-Einschlag aus.


Empfehlung

Tête-à-tête mit unterirdisch gereiftem Fossa-Käse, rosenblütenblättchenfeinen Salamirädchen, einer feurigen Passatelli romagnola oder anderen Leckereien aus dem Prosciutto- und Parmigiano-Paradies Emilia – è l’amore!

Weitere Details

Produzent
Il Poggiarello
Philosophie
Biologisch zertifizierter Weinbau
Land
Italien
Region
Gutturnio Superiore DOC
Weinart
Rotwein
Traube(n)
Barbera, Bonarda
Aroma
Frische Pflaumen, Beerenobst, wenig Holz im Abgang
Stil
trocken, harmonisch, frisch
Pairing
Pikante Suppen, rotes Fleisch, mittelgereifter Käse
Jahrgang
2022
Alkoholgehalt
14.0%
Flaschengrösse
0.75 l
Flaschen pro Karton
6
Sulfite > 10 mg
ja

Winzerportrait

Il Poggiarello

Weitere Informationen

Im Vorgarten zu Eden

Der alte Mann und die promillebedingte Euphorie? Nein, da steckt mehr dahinter: Als Ernest Hemingway das Val Trebbia kreuzt, lässt der weltlichen Genüssen sehr zugeneigte Romancier den Blick über die Hügel schweifen, schnuppert an frisch aufgeschnittener Coppa, marinierten Oliven und würzigen Parmiggiano-Häppchen und notiert: «Das Paradies auf Erden». Ausrufezeichen!

Was ihn zu diesem Superlativ verführte? Das ahnt, wer sich den Nektar der bio-zertifizierten Poggiarello-Reben auf der Zunge zergehen lässt. Er vereint sie in sich, die Reize, welche das Umland Piacenzas ausmachen: die Lieder, die Tänze, das Temperament, die dekadent langen Sommertage.

In diesem Schlaraffenland, wo die Trebbia den Po küsst und Feinkost in einer Fülle vorhanden ist wie Liegestühle an der Küste Riminis, da geht Seelenverwandtschaft über Blutlinie. Was kümmern Stammbäume, wenn alle Schwester und Brüder sein können?

Aus der Passion für die Region als Ganzes und ihren Wein im Speziellen entsteht 1882 Il Poggiarello. Bis heute schreiben die Nachkommen der Gründerfamilien Ferrari und Perini die Geschichte des Idylls weiter. Jene, zu der auch Pulitzerpreisträger Hemingway seine Anekdote beigetragen hat…

Image
Image
Image